BLOG
Klar. INFORMATIV. unterhaltsam. 

"Goldfische haben eine höhere Aufmerksamkeitsspanne als Menschen".
Im Netz aufgeschnappt, schwirrt mir diese Aussage auch heute wieder durch den Kopf: Ich stehe am Bahnhofsteig und warte auf die S-Bahn. Wie die meisten Wartenden bin auch ich ins Handy vertieft, klick und scroll. Die Bahn fährt ein, wir machen Aussteigenden Platz, steigen selbst ein und surfen weiter: klick und scroll.

 

 

"Oh Goldfisch", fährt es mir durch den Kopf, sobald der Zug aus der Halle rollt. "Erinnere ich mich an eines der Plakate im Bahnhof? Und meine Mitreisenden?" Ich schaue umher: klick und scroll rundum.

Was passiert denn überhaupt in all den Handys – Game oder Social Media? Beim Beobachten merke ich, dass die Bewegungen von Beitrag zu Beitrag nicht langsamer sind als die Spielzüge im Game.

 

Social Media – ein rascher Blick auf Bild und Text
Wir überfliegen Posts und konsumieren sie im Schnelltempo. Denn es gibt sie wie Sand am Meer, im Gegensatz zu unserer begrenzten Zeit und Aufmerksamkeit. Kommt der Goldfischvergleich etwa daher?

 

Die berüchtigten 9 Goldfisch-Sekunden...
…beruhen auf einer im Jahr 2015 veröffentlichten Microsoft Studie: Die menschliche Aufmerksamkeitsspanne wurde über Jahre untersucht und verglichen. Dabei stellte sich anscheinend heraus, dass diese im Jahr 2000 12 Sekunden betrug und sich 3 Jahre später auf deren 8 reduziert hat. Da es der Goldfisch dagegen auf 9 Sekunden Aufmerksamkeit schafft, wurde die Studie nach ihm benannt.

 

 

Dieses Ergebnis schlug medial hohe Wellen. Sind sie aber berechtigt oder vielmehr ein Sturm im Goldfisch- äh, Wasserglas?

 

Die Schaumkronen haben sich inzwischen etwas verflüchtigt: Gemäss aktuellen Erkenntnissen sind wir nicht weniger aufmerksam, sondern einfach wählerischer. Während der arme Goldfisch in seinem Glas nur über wenig verschiedene Inputs verfügt, surfen wir auf einem Weltmeer von Informationen: Wir überfliegen, scrollen runter, lesen quer und lassen uns an der Quelle inspirieren. Bei Interesse beissen wir an, vertiefen uns und schenken den Informationen unsere volle Aufmerksamkeit.

 

Social Media Marketing erfolgreich umsetzen:
Wecken Sie die Neugier Ihrer Kunden mit geplanten Inhalten (Content) und führen Sie sie danach von der Quelle in die Tiefsee:

  • Definieren Sie Inhalte, über welche Sie berichten wollen
  • Gestalten Sie dafür einen Redaktionsplan.
  • Denken Sie dabei an die 8 Sekunden, welche Ihnen die Querleser, Überflieger und Runterscroller schenken.
  • Auch wenn Sie dabei schnell auf den Punkt kommen müssen, bereiten Sie trotzdem Lesevergnügen.
  • Reaktion bedeutet auch ein Augenzwinkern statt eines Fingerzuckens, ein Like ist ein toller Start, ein entlockter Leserkommentar wunderbar.
  • Fahren Sie kurz und knackig fort, bleiben Sie bei Ihrem Redaktionsplan.
  • Verlinken Sie Ihre Posts mit Ihrer Webseite.

 

 

 

Der Link – macht Goldfische zu Tiefseetauchern
Leiten Sie zukünftige Kunden auf Ihre Webseite und von dort zum Newsletter. Den Orten für ausführliche Informationen, welche interessierte Leser tief in Ihr Angebot eintauchen lassen.

 

Weitere Vorteile von Social Media

  • Sie gehen auf Kunden zu, anstatt auf sie zu warten.

  • Durch mehr Webseitenbesuche werden Sie bei Suchanfragen einfacher gefunden.

  • Aktualisieren Sie Ihre Webseite indem Sie Ihre Schlüsselwörter (Keywords) regelmässig überprüfen.

  • Mit Social Media Profilen wirken Sie authentisch

  • und stärken die Kundenbindung.

 

Sie möchten nach Kunden fischen und ihnen die Tiefsee zeigen? Gerne führe ich Sie durch die Brandung.

 

 

Textoffice: Textideen entwickeln – umsetzen – redigieren. 
Blog, Newsletter: Tipps, Sprachinspirationen. 

mail@textoffice.ch – Ihre Nachricht freut mich!

TEXTE - in aller Form, auch für Querleser, Überflieger und Runterscroller